Kreuz & Quer   Flora & Fauna   Mozìka Gasy   Vorträge   Links   Impressum   Home



Flora & Fauna Madagaskars



Vor ca. 150 Mio. Jahren löste sich Madagaskar vom Urkontinent Godwana, und ca. 70 Mio. Jahre später vom indischen Kontinent. Durch diese frühe Trennung konnte sich eine ganz eigenständige Tier- und Pflanzenwelt entwickelten.

So sind 39% der Vögel, 91% der Reptilien, 99% der Amphibien und 100% der Lemuren endemisch, kommen also nur auf Madagaskar vor.
Auch von den rund 12.000 Pflanzenspezies sind etwa 85% endemisch.
So finden sich z.B. über 170 Palmenarten und mindestens 1000 verschiedene Orchideen.

Madagaskar beherbert die unterschiedlichsten Klima- und Vegetationsformen.
Im zentralen Hochland herrscht ein gemäßigtes, subtropisches Klima. Im Südsommer (Oktober bis April) steigen die Temperaturen kaum über 30°C. Der Südwinter (Mai bis Oktober) ist kühler und trockener, die Temperaturen können nachts gelegentlich bis an die Frostgrenze herunter gehen.

Das Klima der Ostküste wird durch Passatwinde aus südöstlicher Richtung beeinflußt. Es ist ganzjährig warm mit häufigen Niederschlägen. So ist z.B. die Halbinsel Masoala mit rund 6000 mm Niederschlag im Jahr eines der regenreichsten Gebiete Madagaskars. Die Temperaturen fallen dort selten unter 20°C. Die Regenwälder sind äußerst artenreich, so beherbert Masoala rund 50% der endemischen Vielfalt.

Im äußersten Norden und im Westen Madagaskars gibt es im Südwinter trockene Ostwinde und im Südsommer feuchte, niederschlagsreiche Monsunwinde. Die Temperaturen sind je nach Jahreszeit gemäßigt bis heiß. Hier finden sich die laubabwerfenden Trockenwälder.

Der Süden und Südwesten ist heiß und trocken. In manchen Gebieten regnet es nur wenige Tage im Jahr. Geprägt wird die Landschaft durch bizarre Pflanzen wie z.B den Baobabs und den dornenreichen Xerophytenwäldern.


Fotogalerien (Flash-Player erforderlich):

Flora
Fauna
 
Sifaka (Propithecus verreauxi verreauxi)



Vanilla madagascariensis



trockener Dornenwald im Süden